Zum Inhalt

Trendthemen

3 Schritte, mit denen Sie sich besser gegen Identitätsdiebstahl schützen

Jason Sattler

24.02.20 3 Minuten Lesezeit

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, haben Sie vermutlich Dutzende von Konten – und viel zu wenige Passwörter dafür. Erschreckende acht von zehn Anwendern verwenden ihre Passwörter mehrfach, für unterschiedliche Dienste – eine Nachlässigkeit, die das Risiko, dass Ihre Accounts gehackt werden, drastisch in die Höhe treibt.

Selbst wenn Sie alle Ihre Konten bei Banken, Kreditkartendiensten, Online-Services, Social-Media-Plattformen und Webmail-Providern ordnungsgemäß sichern, kann es sein, dass Ihre personenbezogenen Daten durch die nicht enden wollenden Sicherheitsvorfälle und Leaks, mit denen Unternehmen andauernd konfrontiert sind, ins Internet gelangen.

Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Daten gegen Sie verwendet werden

Laut einem neuen Bericht von F-Secure schätzen die meisten Menschen die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Identitätsdiebstahl oder Cyberkriminalität zu werden, hoch ein. Mit gutem Grund. Kriminelle, die persönliche Daten in die Finger bekommen, versuchen damit alles, vom Hacken unserer wichtigsten Konten bis hin zur Übernahme unserer Identität. Es kann aber auch sein, dass die Ganoven – sofern sie meinen, dass Sie das wert sind – Ihre Daten für gezielte Angriffe nutzen.

Jahr für Jahr nehmen die Meldungen von Cyberverbrechen an das Internet Crime Complaint Center zu (IC3, die Beschwerdestelle, die das FBI für solche Fälle eingerichtet hat), sowohl in absoluten Fallzahlen als auch in Bezug auf die Schadenssummen.

Ein Großteil der Empfehlungen zum Thema Cybersicherheit, die bereits seit den Anfangstagen des Internets kursieren, sind heute noch gültig. Immer noch sollten Sie Software-Updates zeitnah einspielen. Auf unbekannte Dateianhänge zu klicken, ist nach wie vor eine schlechte Idee. Die Verwendung erstklassiger Sicherheitssoftware ist auch heute noch sinnvoll. Aber ganz gleich, wie gut Sie Ihre Geräte sichern – Sie können Ihre Daten nicht schützen, wenn sie in fremden Netzwerken gespeichert sind.

Datenlecks geben nicht nur unsere personenbezogenen Informationen preis; sie zeigen auch unsere Abhängigkeit von Unternehmen rund um den Globus. Die gute Nachricht ist, dass es ein paar simple Maßnahmen zum Schutz vor Identitätsdiebstahl gibt. Damit ersparen Sie sich das ganze Elend beim Bemühen, sich von diesem leider viel zu häufigen Verbrechen wieder zu erholen.

Vergessen Sie Ihre Passwörter!

Wenn Sie sich Ihre Passwörter merken können, sind sie vermutlich nicht stark genug, um Ihre Konten zu schützen. Was aber fangen Sie mit mehr als einem Dutzend Passwörtern an, die Sie sich nicht merken können? Die Lösung für dieses Problem ist ein zuverlässiger Password Manager. Unsere Lösung F-Secure KEY, die bei F-Secure TOTAL dabei ist, können Sie kostenlos auf jedem Gerät verwenden.

Sichern Sie sämtliche Konten mit Zwei-Faktor-Authentifizierung!

Das beste Passwort der Welt ist immer noch gefährdet, wenn es von der Internet-Seite, der Sie es anvertraut haben, nicht ausreichend geschützt wird. Darum sollten Sie, wo immer diese Option zur Verfügung steht, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden, um Ihre Konten zu schützen. Bedenken Sie aber, dass auch Multi-Faktor-Authentifizierung ausgehebelt werden kann, wenn Kriminelle Zugriff auf E-Mail-Konten oder Mobilfunk-Messages bekommen. Zusätzliche Sicherheit schafft dann eine App wie Google Authenticator, das Sie als zweiten Faktor verwenden.

Prüfen Sie, wie gefährdet Sie sind!

Listen mit gestohlenen Benutzerinformationen kursieren regelmäßig unter Betrügern, die diesen Input sammeln, um damit Angriffe zu starten und aus Ihren Daten Geld zu machen. Dies kann durch Phishing, Spam oder Malware geschehen. Und da der Angriff zielgerichtet erfolgen kann, ist er sehr viel wahrscheinlicher erfolgreich als der übliche Spam. Wie können Sie feststellen, ob Sie angreifbar sind?

Der neue IDENTITY THEFT CHECKER von F-Secure bietet Ihnen die beste Sicht auf die Risiken und Gefahren, die aus Datenlecks und sonstiger Offenlegung personenbezogener Daten entstehen. Das Tool kombiniert die effizienteste Dark-Web-Überwachung mit menschlicher Intelligenz. Dabei kommen „Undercover-Agenten“ und Entschlüsselungstechnologien zum Einsatz, die Risiken schneller und detaillierter identifizieren.

Testen Sie den IDENTITY THEFT CHECKER und holen Sie sich Ihren Breach Report, der zeigt, ob und wie sehr Sie mit Ihrem E-Mail-Konto im Dark Web bloßgestellt sind.

Jason Sattler

24.02.20 3 Minuten Lesezeit

Kategorien

Kommentar hinterlassen

Oops! There was an error posting your comment. Please try again.

Thanks for participating! Your comment will appear once it's approved.

Posting comment...

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Hervorgehobener Artikel

Zugehörige Beiträge

Newsletter modal

Vielen Dank für Ihr Interesse am F-Secure Newsletter. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung des Abonnements. Falls Sie keine Nachricht bekommen haben sollten, überprüfen Sie bitte auch Ihren Spam/Junk Ordner.

Gated Content modal

Klicken Sie jetzt bitte auf die Schaltfläche unten um auf das angeforderte Dokument zuzugreifen – Vielen Dank für Ihr Interesse.