Zum Inhalt

Trendthemen

Wie Sie eine IP-Adresse erhalten haben und warum Sie sie möglicherweise verbergen möchten

Sandra Proske

21.10.19 3 Minuten Lesezeit

Sie haben immer eine IP-Adresse, ob Sie es wissen oder nicht. Überprüfen Sie mit dem neuen IP-Checker von F-Secure Ihre IP-Adresse und Ihren Standort.

Sie fragen sich vielleicht, wer sich für die Adresse und den Ort interessieren könnte, worum es sich eigentlich handelt und wie Sie das alles bitteschön verbergen können?

Gute Fragen. Los geht‘s.

Eine kurze Geschichte der IP-Adresse

Es gab einmal eine Zeit ohne Internet. Das änderte sich am 29. Oktober 1969. Ein studentischer Programmierer schickte die erste Nachricht über das Advanced Research Projects Agency Network (ARPANET). Diese Nachricht lautete „lo“. Es sollte eigentlich „login“ heißen, aber nur „l“ und „o“ konnten eingegeben werden, bevor das System abstürzte. Diese vermasselte Botschaft war der Startschuss, denn die unvollkommene Technologie würde später zum Internet werden.

Im Laufe des nächsten Jahrzehnts (bis 1982) verbreitete sich das ARPANET von vier Interface Message Processors (IMP) im Westen der Vereinigten Staaten auf mehr als 200 weltweit. Zu diesem Zeitpunkt war die Wachstumsrate enorm, da etwa alle 20 Tage ein neuer IMP hinzukam.

Der weltweite Einsatz zeigte schnell die Grenzen der Technik auf. Schon bald machte das ARPANET die weitaus skalierbare Internet Protocol Suite (TCP/IP) zu seinem Standard. So wurden die IP-Adresse und die Anfänge des Internets geboren, so wie wir es kennen.

Was Ihre IP-Adresse bedeutet

„Die Internet-Protokoll-Suite stellt eine Ende-zu-Ende-Datenkommunikation bereit, die angibt, wie Daten paketiert, adressiert, übertragen, weitergeleitet und empfangen werden sollen“, erklärt Wikipedia. Die IP-Adresse kann aber auch dazu verwendet werden, Sie zu identifizieren.

Aber wie sind Sie zu Ihrer IP-Adresse gekommen?

Die Adresse zeigt in der Regel an, wo die Internetverbindung Ihres Geräts beginnt. Sie wird Ihnen in der Regel von Ihrem Internet-Provider zugewiesen. Wenn Sie sich mit dem Netzwerk eines anderen verbinden, etwa über ein öffentliches WLAN, dann erscheinen Sie beim Surfen im Web mit der IP-Adresse dieses Netzwerks. Der eigentliche Zweck dieser Adresse besteht darin, jeder einzelnen Verbindung zum Internet eine eindeutige Kennung zu geben. Dies ist mehr ein Anspruch als ein realisiertes Ziel, da die Menschen sich auf verschiedene Weise online verbinden.

Wer kann diese Adresse sehen?

Jeder Service und jede Webseite, mit der Sie sich verbinden, sieht Ihre IP-Adresse und kann sie protokollieren, ähnlich wie unser IP-Checker. Und nein, der Inkognito-Modus Ihres Browsers kann Sie nicht davor schützen über Ihre IP-Adresse erkannt zu werden. Die Website, mit der Sie sich verbinden, sieht die Adresse weiterhin. Und die kann dazu verwendet werden, Sie zu identifizieren und herauszufinden, wo Sie sich befinden – oft mit einer überraschenden Genauigkeit.

Wenn Sie über Ihren Internet-Provider verbunden sind, dann merkt er sich, welche IP-Adresse er Ihnen gegeben hat. Die Strafverfolgungsbehörden können ebenfalls den Inhaber einer IP ermitteln, vorausgesetzt sie haben ausreichende Gründe ein illegales Verhalten auf der Grundlage der lokalen Gesetzgebung zu vermuten.

Ihre IP-Adresse könnte zudem Ihren Standort preisgeben. Sobald Sie Ihre Daten eingeben, um sich bei einem Dienst anzumelden, Ihr soziales Profil verlinken oder ein Online-Formular ausfüllen, können Ihre IP-Adresse und alle diese Daten miteinander verknüpft werden.

Sie müssen darauf vertrauen, dass niemand diese Informationen missbraucht oder weitergibt.

Was kann ich dagegen tun?

Sie können anonym werden! Sie wissen jetzt, dass der Inkognito-Modus dies nicht für Sie leisten kann. Aber ein VPN, wie unser preisgekröntes FREEDOME VPN, kann das.

Mit FREEDOME, dass ebenfalls ein Modul von F-Secure TOTAL ist, wird Ihre aktuelle IP-Adresse verborgen. Websites und Dienste sehen nur, dass der Datenverkehr von der VPN-Adresse kommt, die mit Tausenden von anderen anonymen Personen geteilt wird. So bleiben auch Sie anonym. Auf diese Weise können Sie auch Inhalte anzeigen, die normalerweise an Ihrem Standort blockiert sind und Sie erhalten gleichzeitig eine zusätzliche Schicht Privatsphäre.

Ja, wenn Sie FREEDOME VPN einsetzen, wird auch unser IP-Checker Ihre IP-Adresse oder Ihren Standort nicht preisgeben können, da sie absichtlich verschleiert wird. Ihre IP wird somit auch vor den Websites und Diensten versteckt, die diese Informationen normalerweise dazu verwenden Sie zu verfolgen. Und das ist es, was zählt.

Sandra Proske

21.10.19 3 Minuten Lesezeit

Kategorien

Kommentar hinterlassen

Oops! There was an error posting your comment. Please try again.

Thanks for participating! Your comment will appear once it's approved.

Posting comment...

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zugehörige Beiträge

Newsletter modal

Vielen Dank für Ihr Interesse am F-Secure Newsletter. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail zur Bestätigung des Abonnements. Falls Sie keine Nachricht bekommen haben sollten, überprüfen Sie bitte auch Ihren Spam/Junk Ordner.

Gated Content modal

Klicken Sie jetzt bitte auf die Schaltfläche unten um auf das angeforderte Dokument zuzugreifen – Vielen Dank für Ihr Interesse.